Kaputtes heil machen

Dinge gehen im Leben meist dann kaputt, wenn man das am allerwenigsten brauchen kann. Geht im Film oder Drehbuch etwas kaputt, ergibt sich daraus ein großartiges Hindernis oder löst irgendwelche  Verwicklungen aus. Wenn der Schwiegersohn in Spe mit dem Sektkorken knallt und dabei die Urne der Großmutter zerstört, bleibt der Freundin und ihren Eltern nur … [weiterlesen]

Bud Spencer – immer auf der guten Seite der Macht

Jeder Film ist ein Experiment. Für „Sie nannten ihn Spencer“ gilt das umso mehr, denn Regisseur Karl-Martin Pold verknüpft darin klassische Dokumentarfilmanteile über Bud Spencer mit einem Roadmovie zweier seiner größten Fans. Frei nach dem Plakat-Motto: Ein Blonder und ein Blinder auf der Suche nach Bud Spencer. Und dieses Experiment hat nun bei einem Großteil … [weiterlesen]

Dramaturgische Fingerübung

Als Dramaturgin berate ich regelmäßig, ob Produzenten ihr Herzblut an einen Stoff vergeben sollten – oder nicht. Und die Entscheidung darüber treffe ich zuallererst anhand des großen Erzählbogens. Szenengestaltung und Dialoge bestimmen aber schlussendlich nicht weniger die Qualität eines Films. Mich mit diesen kleinen, dramaturgischen Einheiten zu beschäftigen, macht mir Spaß und natürlich besonders die … [weiterlesen]

Artikel: ARRI-Gründer in Sachsen und lab/p

In der neuen Ausgabe vom „Auslöser“ des Filmverband Sachsen finden sich zwei Artikel von mir. Online lässt sich die komplette Zeitschrift auf issuu lesen: Auslöser 02-2017 In „Münchner in Sachsen“ weise ich auf den amüsanten Umstand hin, dass ARRI, die wohl wie keine andere Filmfirma mit München verknüpft ist, auch sächsische Wurzeln hat: Mitbegründer August Arnold … [weiterlesen]

Stein des Anstoßes

Obwohl mein Beruf aus dem Schreiben besteht, habe ich mich bislang immer gegen das Bloggen entschieden. In den letzten Jahren habe ich stattdessen Posts auf meinem Lieblingsblog von Scott Myers Go Into The Story beigesteuert. Doch lese ich täglich spannende Sachen wie diesen Spiegel-Artikel über „Kirk’s Rock – Hollywoods berühmtester Stein„. Danny Kriengiel schreibt dort so schön: … [weiterlesen]